Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

...

Setzt eine Markierung, mithilfe anderer derer zu anderen Funktionen gesprungen werden kann.

...

Ein Wert wird aus frei wählbaren Messungen und/oder Variablen Berechnet berechnet.

...

Vergleiche Ergebnis

Springt zu einer Markierung, wenn eine selbst wählbare vorhergehende Messung als OK oder nicht OK bewertet wurde.

...

  • Ergebnis Typ: wählen Wählen des Typs einer vorhergehenden Messung

  • Ergebnis: OK/nicht OK

  • Springe zu Markierung: Markierung zu der gesprungen werden soll (Achtung: Markierung muss in der Prozedur vorhanden sein)

...

Vergleicht eine vorhergehende Messung mit einem selbst wählbaren Wert mithilfe einer logischen Funktion (Gleich, Ungleich, Kleiner, Größer usw.)

...

  • Ergebnis Typ: Wählen des Typs einer vorhergehenden Messung.

  • Vergleiche Typ: Auswahl einer logischen Funktion (gleich, ungleich, größer als, kleiner als usw.).

  • Wert: Wert, der mit der ausgewählten Messung verglichen werden soll.

  • Springe zu Markierung: Auswahl einer Markierung zu der, bei einem positiven Vergleich, gesprungen werden soll.

 

Stop-Befehl

Stoppt die aktuelle Prozedur, wenn beispielsweise ein Messwert nicht in Ordnung ist und mithilfe eines Sprungbefehls zum “Stop”-Befehl gesprungen wird.

...

Generiert bei mehreren Listeneinträgen hintereinander eine einfache Liste mit fragen Fragen, die per Checkbox mit Wahr/Falsch beantwortet werden können. Jeder Frage wird eine Variable zugewiesen, ; diese wird mit dem Wert „1“ beschrieben, wenn sie angehakt ist und mit „0“, wenn nicht.

...

  • Variable Name: Auswahl einer bestehenden Variablen, deren wert Wert geändert werden soll oder Eingabe einer neuen Variablen.

  • Text: Eingabe, was im Listeneintrag stehen soll.

  • Wert: Eingabe, welchen Wert die Variable haben soll, wenn der Listeneintrag angehakt wird.

  • Default state: Auswahl, ob der Listeneintrag standartmäßig standardmäßig angehakt ist oder nicht.

  • Beispiel: Vier Listeneinträge nacheinander.

...

Generiere Sichtkontrolle

Es wird aus vorangegangen vorangegangenen Listeneinträgen eine Sichtprüfung generiert.

...

  • Variable Name: Namen der variablen Variablen des jeweiligen Listeneintrags auswählen.

...

  • Variable Name: Name der Variablen, in der der Wert gespeichert werden soll.

  • Ergebnis: Auswahl, welche Messung in den vorhergehenden Knoten gesucht werden soll.

  • Ziehe Typ: Auswahl, aus welchem Knoten die Messung gezogen werden soll (erster, letzter, alle vorhergehenden zusammengefasst).

  • Beispiel: Beim Spannungsfall wird der Wert, der an der Hauptverteilung gemessen wurde, von dem Wert des aktuellen Knotenpunkts abgezogen (kompensiert).

...

Vergleicht 2 Werte (Messungen/Variablen/Ergebnisse usw.) mithilfe einer logischen Funktion (Gleich, Ungleich, Größer, Kleiner usw.) und springt bei positivem Vergleich Vergleichsergebnis zu einer Markierung.

...

  • Wert 1: Auswahl einer Messung, Variablen, Grundeinstellung o. Ä.

  • Vergleiche Typ: Auswahl einer logischen Funktion (gleich, ungleich, größer als, kleiner als usw.)

  • Wert 2: Auswahl einer Messung, Variablen, Grundeinstellung o. Ä.

  • Springe zu Marke: Auswahl einer Markierung, zu der gesprungen werden soll, wenn aus dem Vergleich der beiden Werte ein positives Ergebnis resultiert.

...

Es kann während des Prüfablaufs ein manueller Messwert eines anderen Messgerätes eingegeben und in einer Variablen gespeichert werden. (z. B. Temperaturfühler, Lux-Messer o.Ä.). Es kann ein Maximaler maximaler und Minimaler minimaler Grenzwert mit Einheit angegeben werden.

...

  • Variable name: Name der Variablen, in der der Messwert gespeichert werden soll.

  • Measurement name: Name der Messung (Bsp.: Temperatur)

  • Measurement unit: Einheit der Messung (Bsp.: °C)

  • Limits: Eingabe des maximalen und minimalen Grenzwertes und der zugehören zugehörigen Einheit.

Frage

Es kann eine Frage mit 2 Antworten formuliert werden. Für jede Antwort kann ein eigener Wert, der in einer selbstgewählten Variablen gespeichert wird, definiert werden.

...

  • Variable name: Name der Variablen, in der der Wert der Antwort gespeichert wird.

  • Question: Die zu beantwortende Frage.

  • Answer 1: Die erste Antwort.

  • Answer 1 value: Wert, der in der Variablen gespeichert wird, wenn Antwort 1 gewählt wird.

  • Answer 2: Die erste zweite Antwort.

  • Answer 2 value: Wert, der in der Variablen gespeichert wird, wenn Antwort 2 gewählt wird.

  • Beispiel: Frage innerhalb der Prozedur.

...

Auto input measurement

Es kann mithilfe einer Formel ein Messwert berechnet und in einer Variablen gespeichert werden. , z. B. ein Schutzleiterwiderstand, der sich aus mehreren Widerständen zusammensetzt. Es kann ein Maximaler maximaler und Minimaler minimaler Grenzwert mit Einheit angegeben werden.

...

  • Variable name: Name der Variablen, in der der Messwert gespeichert werden soll.

  • Measurement name: Name der Messung.

  • Measurement unit: Einheit der Messung.

  • Result formula: Eingabe eine einer Formel zur Berechnung des Messwerts mit Zuhilfenahme vorangegangener Messungen, Variablen oder Knoteneigenschaften.

  • Limits: Eingabe des maximalen und minimalen Grenzwertes und der zugehören zugehörigen Einheit.